Protest durch Kreativität

Ideenpool Fashion Revolution Week 15. – 24. April 2024

Du möchtest auf Missstände von Fast Fashion und die dringend nötige Veränderung hinweisen? Du willst selbst etwas tun, um gegen das Gefühl der Machtlosigkeit anzukommen?
Du möchtest noch mehr Menschen erreichen, ihre Konsumgewohnheiten zu hinterfragen und über Alternativen nachzudenken? Los geht’s!

Welche Aktion möchtest du starten? Eine gute Orientierung sind die sechs großen „Rs der Nachhaltigkeit“:

Rethink – Refuse – Reduce – Reuse – Repair – Recycle

Umdenken – Verweigern – Reduzieren – Wiederverwenden – Reparieren – Wiederaufbereiten

Es gibt viele Wege, diese Lösungsansätze zu kommunizieren oder zu platzieren.

Egal was du planst – suche Verbündete! Sieh dich um und frag dich: Welche Vereine, Aktionsgruppen, Initiativen oder Unternehmen kann ich in meiner Umgebung zum Mitmachen bewegen? Welche Aktivist:innen haben schon Erfahrung, wie können wir zusammenarbeiten? Gibt es etwas, das ich an meiner (Hoch-)Schule veranstalten oder verändern kann? Welche Orte bieten sich an, um Aufmerksamkeit zu erregen?

Oftmals gibt es schon Strukturen, die wir Aktivist:innen nutzen können, sodass wir weder alleine kämpfen noch das Rad neu erfinden müssen.

Hüpf‘ in unseren Ideenpool, fische nach Inspiration und angle dir eine Aktion, die zu dir passt. Wir geben dir zu jeder Aktionsidee einige Hinweise und Anregungen zur öffentlichkeitswirksamen Umsetzung. Eine Aktion kann nur erfolgreich werden, wenn wir mit dem Herzen dabei ist und nicht alleine kämpfen müssen. Alles was du brauchst ist Motivation, Kreativität und Verbündete. Gern helfen wir dir auf der Suche nach der richtigen Anlaufstelle. WE GOT YOU!

Wir wollen dein Engagement belohnen: Wenn du eine Aktion planst und diese bei uns in den Veranstaltungskalender* einträgst, kannst du ein Aktionspaket mit unterstützenden Materialien erhalten. Dokumentiere deine Aktion fotografisch und bewirb dich damit bei unserem Gewinnspiel*. Unter allen teilnehmenden Bewerbungen losen wir Preise im Wert von insgesamt 1000 Euro aus.

*wird jeweils ab März 2024 freigeschaltet

Kleidertauschparty

Tauschen statt kaufen – das einfachste Mittel, Kleidung nachhaltig zu nutzen und die Freude daran zu bewahren. 60% der Kleidungsstücke, die wir in Deutschland besitzen, tragen wir nie. Und jedes Jahr landen Millionen Tonnen von Kleidung auf Deponien oder in Müllverbrennungsanlagen. Ein Tausch ist effektiv, um Ressourcen zu teilen, über Konsumverhalten ins Gespräch zu kommen und viele Menschen zu erreichen. Wie dein Kleidertausch gelingt, verrät dir Fashion Revolution Germany.

Nähworkshop

Kleidung zu reparieren oder aus Stoffresten neue, individuelle Dinge (Taschen, Kissenbezüge o.ä.) herzustellen, ist eine Kunst für sich und ein nützlicher Skill. Bist du handwerklich begabt oder kennst Menschen, die sowas können? Gibt es Nähwerkstätten in deiner Umgebung? Gemeinsam könnt ihr den roten Faden der Reparatur weiterspinnen und einen ganzen Aktionstag planen.

Upcycling und Modenschau

Kunst darf kritisch sein – soll sie sogar. „fashion is art“, aber nicht auf Kosten von Menschen, die in der Modeindustrie arbeiten, oder der Umwelt. Kannst du aus Stoffresten und anderem Material, das sonst im Müll landet, etwas Schönes schaffen? Wo kannst du eine Modenschau durchführen, um so die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf deinen kreativen Protest zu ziehen?

Upcycling-Ausstellung

Malerei, Fotografie, Skulpturen – es gibt viele Formen des kreativen Ausdrucks. Suche dir ein Thema, passendes Material und eine Ausdrucksform. Wenn ihr viele seid, könnt ihr hinterher eine Kunstausstellung daraus machen, diese im öffentlichen Raum präsentieren und mit Hintergrundinformationen gestalten. So verbindest du das Schöne mit dem Nützlichen und inspiriert noch mehr Menschen auf eine besondere Art und Weise. Ausstellungsorte für ein solches Projekt könnten Galerien, städtische Gebäude (wie das Rathaus), Kirchen oder Cafés sein. Material findest du in deinem eigenen Haushalt, in Werkstätten, auf dem Sperrmüll oder beim Aussortieren von nicht mehr gut erhaltener Kleidung in deinem eigenen Kleiderschrank.

Theater & Film

Geschichten sind eine kraftvolle Art, um Emotionen, Informationen, Ideen und Träume zu transportieren. Sie verbinden und lehren uns nachhaltiger und ganz anders, als Vorträge oder Ausstellungen. Welche Geschichte möchtest du erzählen? Du könntest deinen Protest somit kreativ gestalten und z.B. mit einer transportablem Leinwand an verschiedenen Orten aufführen.

Musik

Auch Songs transportieren Geschichten, Texte bleiben im Kopf, Melodien hallen lange nach. Welche Geschichte möchtest du vertonen? Wo kannst du diesen Song der breiten Öffentlichkeit vorspielen? Kann er Teil eines Protests oder anderen kreativen Aktion werden: im Hintergrund einer Modenschau oder eines Film laufen. Kannst du ihn in der Fußgängerpassage, vor einem öffentlichen Konzert, auf dem Marktplatz oder im lokalen Radiosender spielen?

Ein besonderes eindrückliches Beispiel sind die Monologe von Wort und Herzschlag.

Merchandise

Faire Beschaffung ist das Stichwort – woher stammen eigentlich die Materialien in deinem Schul- oder Abi-Shirt? Guckt dein Sportverein darauf, ob sein Merchandise fair produziert ist? Frag nach, informier dich gemeinsam mit den Verantwortlichen darüber und sprecht über Möglichkeiten zur Umstellung auf faire Kleidung oder auch faire Bälle. Verbinde dies mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion z.B. mit einem Freundschaftsspiel / „Faires Turnier“.

Für den sportlichen Bereich hat die Kampagne #sporthandeltfair einen umfangreichen Katalog von Anbieter:innen erstellt. Für bedruckbare Kleidung könnt ihr z.B. auf das Label Fair Wear Foundation achten.

Persönliche Challenge zum Fashion-Konsum

Hast du schon einmal bewusst in einem bestimmten Zeitraum keine neue Kleidung gekauft, deine Kleidungsstücke gezählt, darüber nachgedacht, was du (nie) trägst oder die Herstellungsorte deiner Lieblingsmarken recherchiert? Dokumentiere deine Erkenntnisse und Herausforderungen und frag z.B. bei deiner lokalen Zeitung, ob du einen Bericht über deine Erkenntnisse veröffentlichen kannst. Oder tu dies digital auf Social Media, in Blog- oder Videoform.

Filmabend

Veranstalte einen Kinoabend und zeige einen kritischen Film mit anschließendem Gespräch, oftmals verfügen z.B. Schulen, Jugend- und Kulturvereine über große Leinwände. Dazu könntest du im nächstgelegenen Weltladen (in diesem werden nur fair produzierte Produkte aus dem Globalen Süden verkauft) fragen, ob dieser an dem Abend die Gäst:innen mit leckeren Snacks versorgen möchte. Lizensierte Filme lassen sich nicht einfach öffentlich zeigen, deshalb hier ein paar Ideen, wo du Filme für solche Veranstaltungen ausleihen kannst. Diese bieten das teilweise kostenlos oder gegen eine Spende an. Vor Ort könntest du auf Eintritt verzichten, aber dafür um eine Spende bitten, um deine Kosten zu decken bzw. Organisationen unterstützen, die sich beispielsweise für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Produktionsländern einsetzen.

Inkota

https://webshop.inkota.de/china-blue
https://webshop.inkota.de/dreckiges-leder

Fashion Revolution Germany

https://fashionchangers.de/8-fast-fashion-dokumentationen-die-ihr-gesehen-haben-solltet

Fast Fashion Pubquiz

Ein Pubquiz ist ein Format, das bereits vielen Menschen geläufig ist. In gemütlicher Runde treten Teams gegeneinander an und am Ende gibt’s ein Ranking, wer am meisten Fragen beantworten konnte. Im Jugendklub oder in der Studierendenbar, die vielleicht sowieso dieses Format durchführen, wäre ein möglicher Anlaufpunkt. Auch am Rande eines Kleidertausches kann dies ein unterhaltsamer Programmpunkt sein.

Gerne stellen wir dir ein fertiges Pubquiz mit Anleitung zur Nutzung für die Fashion Revolution Week zur Verfügung. Ab März 2024 findest du es hier.

Plakatausstellung

Gestalte selbst eine Ausstellung zur Thematik Fast Fashion oder leihe dir eine von aktiven Netzwerken und NGOs aus. Ausstellungen lassen sich auch mit anderen Aktionen kombinieren, z.B. mit einem Kleidertausch, einer kreativen Ausstellung oder in Verbindung mit Spendentopf für eine Organisation, die sich im Textilsektor engagiert.

Posterreihe zum Selbstausdrucken von Femnet

Posterreihe zum Ausleihen oder Selbstausdrucken von Fashion Revolution Germany

Roll-Up Ausstellung zum Ausleigen von Inkota

Schaufenstergestaltung

Suche dir Verbündete in deiner Haupt-Einkaufsstraße! Viele Läden bieten nachhaltige Produkte und faire Kleidung an. Frag nach, ob du die Schaufenster gestalten kannst, vielleicht hast du sogar noch Ideen, um auf die Produkte noch besser aufmerksam zu machen oder auf kritische Zustände der Fast Fashion Industrie hinzuweisen.

Aktionstag

Aktiviere Umweltverbände, Fairtrade-Kampagnen und Nachhaltigkeits-Initiativen in deiner Umgebung und stell dich, am besten am 24. April (dem Jahrestag des katastrophalen Einsturzes der Rana-Plaza-Fabrik), an einen öffentlichen Ort, z.B. Rathaus, Sparkasse, Markthalle. Dort kannst du Aktionen wie eine Demonstration, ein Flashmob, Infostände oder ein Mitmach-Angebot durchführen.

Flashmob

Organisiere einen lauten Protest, zeige deine Unzufriedenheit, mach kreativ darauf aufmerksam, dass du nicht mehr Teil der linearen Wegwerf-Mode sein möchtest. Hier gibt es keine Grenzen. Je dramatischer inszeniert, umso mehr erregst du Aufmerksamkeit. Stell sicher, dass du deine Aktion dokumentierst und online teilst. Vorweg solltest du den lokalen Medien deine Aktion andeuten.

Wichtig: Trage deine Aktion in unseren Veranstaltungskalender ein, mach öffentlich darauf aufmerksam und dokumentiere alles mit hoch aufgelösten Bildern. Wir wollen Sichtbarkeit in MV schaffen und gemeinsam für eine Fashion Revolution sorgen!

Fashion Revolution MV
Mission
Workshops
Material & Downloads