Diese Seite befindet sich im Aufbau.

  • null

    fair for life

    IMO – Fair for life: Das Institut für Marktökologie (IMO) ist eine Bio-Kontrollstelle und gehört zur Schweizer Bio-Stiftung. Mit ihr hat IMO 2006 einen eigenen Fair-Trade-Standard entwickelt. Der Standard lehnt sich eng an die Richtlinien von Fairtrade International (FLO) an. Das Siegel zeichnet Produkte aus, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette den Anforderungen des Fairen Handels entsprechen.

  • null

    Naturland Fair

    Das Naturland Fair Siegel zeichnet Produkte aus, die, neben den Naturland-Anforderungen für ökologischen Landbau, zusätzlich den Kriterien des Fairen Handels entsprechen. Die Fair-Richtlinien wurden in enger Kooperation mit den Fair-Handels-Organisationen entwickelt. Sie beruhen auf international definierten Standards. Das Produkt-Siegel kann bei Einhaltung bestimmter Kriterien um eine Unternehmensauszeichnung erweitert werden. Zudem bezieht die Zertifizierung, anders als das Fairtrade-System, auch ErzeugerInnen aus dem Norden in den Fairen Handel ein.

  • null

    Fairtrade-Siegel

    Das Fairtrade-Siegel wird in Deutschland von TransFair e.V. vergeben. Es garantiert, dass Produkte unter Einhaltung der internationalen Fairtrade-Standards hergestellt und gehandelt werden. Diese Standards werden von FLO (Fairtrade Labelling Organizations International) festgelegt. Ein unabhängiges, transparentes und weltweit einheitliches Zertifizierungssystem garantiert die Einhaltung. Das Fairtrade-Siegel wird hauptsächlich für Lebensmittel vergeben.